Universität Basel

s/f/m | Seminar für Medienwissenschaft

Kontakt

Holbeinstrasse 12, Büro 01.001
Tel: +41 (0)61 267 0888
E-Mail: antonia.schoening.at.unibas.ch

Sprechstunde:

Dienstags und Mittwochs, nach Vereinbarung.

Curriculum Vitae

  • Magistergrundstudium der Theaterwissenschaft, Neuere deutsche Literatur und Politikwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin. Studium der Europäischen Medienkultur an der Bauhaus-Universität Weimar und der Université Lumières Lyon II.
  • Von Januar 2008 bis Oktober 2009 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur Geschichte und Theorie künstlicher Welten, Fakultät Medien der Bauhaus-Universität Weimar. Von 2009 bis 2013 wissenschaftliche Mitarbeiterin am NFS Bildkritik eikones in Basel. Von 2013 bis 2014 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Internationalen Kolleg für Kulturtechnikforschung und Medienphilosophie (IKKM) Weimar und Redaktionsmitglied der Zeitschrift für Medien- und Kulturforschung (ZMK).
  • Seit August 2014 Assistentin an der Professur Medienwissenschaft mit Schwerpunkt Medientheorie und Mediengeschichte, Universität Basel.

Publikationen

Monographien

  • Die Administration der Dinge. Technik und Imagination im Paris des 19. Jahrhunderts, Zürich/Berlin 2017 (im Erscheinen).

Herausgaben

  • Interpositions. Montage des images et production du sens, (hg. mit Andreas Beyer und Angela Mengoni), Paris 2014.
  • Die Wiederkehr der Dinge, (hg. mit Friedrich Balke und Maria Muhle), Berlin 2011.

Aufsätze

  • »Die Verwaltung der Dinge und das Phantasma der Bürokratie«, in: Friedrich Balke, Bernhard Siegert, Joseph Vogl (Hg.): Medien der Bürokratie, Themenheft des Archiv für Mediengeschichte, 2016, S. 53–63.
  • »Ränder des Urbanen. Zur Politik des städtischen Raums bei Michel de Certeau und Bruno Latour«, in: Heide Barrenechea, Marcel Finke, Moritz Schumm (Hg.): Periphere Visionen. Wissen an den Rändern von Fotografie und Film, Paderborn 2016, S. 145–162.
  • »Review: Jacques Rancière: Figures of History«, in: ID: International Dialogue. A Multidisciplinary Journal of World Affairs, Nr. 5, 2015, S. 152–157.
  • »Archäologie der Zukunft. Zum Entwurf von Geschichtlichkeit in Walid Raads Scratching On Things I Could Disavow – A History Of Art In The Arab World«, in: Eva Kernbauer (Hg.): Kunstgeschichtlichkeit. Historizität und Anachronie in der Gegenwartskunst, Paderborn 2015.
  • »Montage des Images et Histoire naturelle«, in: Interpositions. Montage des images et production du sens, (hg. mit Andreas Beyer und Angela Mengoni), Paris 2014.
  • »Die Topophilie des Franz Ackermann/ Franz Ackermann's Topophilia«, in: Staatliche Kunsthalle Karlsruhe (Hg.): Franz Ackermann. Mental Maps – Eikones, Ausstellungskatalog, Staatliche Kunsthalle Karlsruhe 14.3.-11.5.2014, Köln 2014.
  • »Kartenwissen und Kanalisation«, in: Stephan Günzel, Lars Nowak (Hgg.): KartenWissen. Territoriale Räume zwischen Bild und Diagramm, Wiesbaden 2012.
  • »Die universelle Verwandtschaft zwischen den Bildern. André Malraux‘ Musée Imaginaire als Familienalbum der Kunst«, in: Kunsttexte. E-Journal für Kunst- und Bildgeschichte, April 2012.
  • »André Malraux«, in: Iris Därmann, Kathrin Busch (Hgg.): Bildtheorien aus Frankreich. Ein Handbuch, München 2011.
  • »Einführung: Handlungsmacht der Dinge«, in: Die Wiederkehr der Dinge, (hg. mit Friedrich Balke und Maria Muhle), Berlin 2011.
  • »Einführung: Epistemologie der Dinge«, in: Die Wiederkehr der Dinge, (hg. mit Friedrich Balke und Maria Muhle), Berlin 2011.
  • »Neue Dialoge. Zum Alphabet von Gilles Deleuze (zus. mit Hanns Zischler)«, in: Friedrich Balke, Mark Rölli (Hgg.): Gilles Deleuze: Philosophie und Nicht-Philosophie. Aktuelle Diskussionen, Bielefeld 2011.
  • »Archiv des Entziehens. Anmerkungen zur Atlas Group«, in: Sinnhaft. Zeitschrift für Kulturwissenschaft und Literatur, Nr. 22, Wien 2010.

Rezensionen

  • »Diane Arbus im Fotomuseum Winterthur«, in: Texte zur Kunst, Nr. 86: »The Curators«, Juni 2012.
  • »Ein wildes Leben für die Wissenschaft«, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 22/09/2011.
  • »Die tragende Rolle der Bilder«, in: Texte zur Kunst, Nr. 81: »Wo stehst Du, Kollege«, März 2011.
  • »Mörderangriff der Riesenfliegen«, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 16/04/2011.
  • »Stillhalten tun sie von ganz allein«, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 11/03/2011.
  • »The Collections of Barbara Bloom«, in: AfterAll online Magazine, 22/01/2009.
  • »Katastrophen mit Zuschauern«, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 11/09/2008.

Übersetzungen (Auswahl)

Aus dem Französischen:

  • »Louis Marin: Der Rahmen der Repräsentation und einige seiner Figuren«, in: Zeitschrift für Medien- und Kulturforschung (ZMK), H. 7, 1/2016, S. 75–97.
  • »Elie During: Zeitlupen. Von Vertov bis Matrix«, in: Emmanuel Alloa (Hg.): Erscheinung und Ereignis. Zur Zeitlichkeit des Bildes, München 2013.
  • »Raymond Bellour: Über das Fotografische«, in: Ursula Frohne/Lilian Haberer (Hgg.): Kinematographische Räume. Installationsästhetik in Film und Kunst, München 2012.
  • »Raymond Bellour: Der Filmzuschauer: eine einzigartige Erinnerung«, in: Gudrun Sommer/ Vinzenz Hediger/ Oliver Fahle (Hgg.): Orte filmischen Wissens, Marburg 2011.
  • »Jacques Rancière: Anmerkungen zum photographischen Bild«, in: Beate Fricke/ Stefan Neuner/ Markus Klammer (Hgg.): Bilder und Gemeinschaften, München 2011.
  • »Alain Brossat: Menschliches Pastorat oder ›la vie bête‹«, in: Maria Muhle/ Kathrin Thiele (Hgg.): Biopolitische Konstellationen, Berlin 2011.
  • »Stéphane Nadaud: Deleuzianischer Nietzsche und nietzscheanischer Deleuze«, in: Friedrich Balke/Marc Rölli (Hgg.): Philosophie und Nicht-Philosophie. Gilles Deleuze – Aktuelle Diskussionen, Paderborn 2011.

Aus dem Englischen:

  • »Mieke Bal: De-Zentrierung: Die Fragilität des Meisterns«, in: Dirk Snauwaert (Hg.): Über Peter Friedl, Berlin 2013.